Details

Name und Erinnerung

Anthropologische und theologische Perspektiven auf Personalität und Tod
Hermeneutik und Ästhetik (HuÄ), Band 4 1. Aufl.

von: Anna E. Scholz

79,99 €

Verlag: Evangelische Verlagsanstalt
Format: PDF
Veröffentl.: 01.08.2021
ISBN/EAN: 9783374068777
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 320

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Ausgehend von einer Trauerfeier für sogenannte "Sternenkinder" wird der anthropologische Entwurf Helmuth Plessners als Grundlage eines relationalen Personalitätskonzepts interpretiert. Ergänzt wird diese Perspektive durch die Konzeptionen Hartmut Rosas und Thomas Fuchs', die die menschliche Leiblichkeit zu einem zentralen Phänomen des Personseins und des humanen Weltumgangs erheben. In theologischer Perspektive wird der Umgang mit dem Tod anhand der Ansätze Tillichs, Jüngels, Pannenbergs und Ebelings beleuchtet, bevor anhand der hermeneutischen Einsichten Hans Blumenbergs und Vladimir Jankélévitchs die metaphorische Sprache als ein wesentlicher Faktor im Umgang mit der Bewältigung der Todesproblematik ausgewiesen wird. Erweitert werden diese Perspektiven durch eine ritualtheoretische Reflexion.

[Name and Memory: Anthropological and Theological Perspectives on Personality and Death]
Starting with a funeral service for so-called "angel babies" (Sternenkinder) this study uses Helmuth Plessner's anthropological concept as the interpretative category for a relational concept of personality. This perspective is supplemented by the intellectual concepts of Hartmut Rosa and Thomas Fuchs who both elevate human corporeality to a central interpretative phenomenon of being a person and dealing with the human world. From a theological perspective, coming to terms with the phenomenon of death is examined based on the approaches of Paul Tillich, Eberhardt Jüngel, Wolfhart Pannenberg, and Gerhard Ebeling. Following a close reading of the respective concepts it emerges in discussion with the hermeneutical concepts of Hans Blumenberg and Vladimir Jankélévitch that metaphorical language represents an essential factor in dealing with the problem of death. This perspective is broadened by a reflection anchored in ritual theory.
Anna Elisabeth Scholz, Dr. theol., Jahrgang 1982, wurde in Kassel zur Erzieherin ausgebildet und studierte danach Evangelische Theologie in Berlin und Marburg. Sie war Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hans-von-Soden-Institut Marburg und ist Pfarrerin im Kirchenkreis Marburg. Anna Scholz ist Mitglied der Schleiermacher-Gesellschaft und Vorstandsmitglied der Jägervereinigung Marburg.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Geschlechtlichkeit und Ehe im Pietismus
Geschlechtlichkeit und Ehe im Pietismus
von: Stefania Salvadori, Wolfgang Breul
PDF ebook
23,99 €
Walter Grundmann
Walter Grundmann
von: Roland Deines, Volker Leppin, Karl-Wilhelm Niebuhr
PDF ebook
49,99 €
Konstruktion von Geschichte
Konstruktion von Geschichte
von: Klaus Tanner, Sebastian Kranich, Annina Ligniez, Christian Muth, Silvio Reichelt
PDF ebook
49,99 €